Urlaub in Dänemark

ferienhausurlaub

Dänemark ist eines der beliebtesten Reiseländer in Europa. Der klassische Urlaub in Skandinavien ist wohl der in einem Ferienhaus in Dänemark. Besonders Familien, die einen Urlaub im Ferienhaus planen, suchen sich gerne Unterkünfte in Dänemark. Das liegt zum einen an der unheimlich großen Dichte an Ferienhäusern in Dänemark, zum anderen an den vielen Stränden. Dänemark besteht aus dem Festlandsteil Jütland und vielen kleinen und großen Inseln in der Nordsee und Ostsee.

Für deutsche Urlauber am schnellsten zu erreichen sind die Nordseeinseln Fanø und Rømø. Diese Nordfriesischen Inseln reihen sich fast nahtlos in die Reihe der deutschen Inseln ein. Sylt und die deutsche Grenze sind nur einen Steinwurf entfernt. Rømø ist vom Land aus über einen Damm erreichbar. Auch mit einer Fähre von Sylt aus kann man anreisen. Auf der Insel erwartet einen der breiteste Nordseestrand. Fast die gesamte Insel besteht aus Strand, Dünen und Heidelandschaft. Viele Ferienhäuser sind in direkter Strandnähe mietbar. Auch auf der Nachbarinsel Fanø, der nördlichsten der friesischen Inseln, sieht es nicht anders aus. Diese Insel ist aber nur über eine Fährverbindung von der dänischen Stadt Esbjerg zu erreichen. Knapp 3000 Ferienhäuser und mehrere Campingplätze machen die Unterkunftswahl sehr schwer. Der gesamte Westen der Insel ist feinsandiger Strand mit angeschlossenen Dünen. Dahinter findet man Salzwiesen und Marschland. Viele Singvögel haben dort ihre Brutgebiete. Neben Ferienhausurlaubern loben besonders Angler die Fanggründe um die Insel. Ob beim Brandungsangeln oder dem Angeln vom Boot aus, Fanø bietet reiche Fischbestände.

Jütland ist das Kernland Dänemarks. Durch die Lange Küstenlinie gibt es wenige Orte, die weit von der Küste entfernt sind. An der Westküste, der Küste zur Nordsee, gibt es mehrere sehr beliebte Ferienhausgebiete. Das südlichste ist Blavand. Blavand ist eigentlich nur ein kleines ehemaliges Fischerdorf. Um den Ort erstreckt sich eine weite Heide- und Dünenlandschaft. Darin eingebettet findet man eines der größten Ferienhausgebiete Dänemarks. Durch die angenehme Bauweise der Ferienhäuser in Dänemark einetagige Holzhäuser mit flachen Dächern und den obligatorischen Naturgrundstücken, wirkt es nirgends zersiedelt. Im Gegenteil, überall sieht man den Blick für die Natur und die Behutsamkeit, wie mit ihr umgegangen wird.

ferienhausurlaub

Etwas nördlich von Blavand liegt der Ringkøbingfjord. Dieser ist nur durch eine kleine Landzunge von der Nordsee getrennt. Diese Landzunge besteht eigendlich nur aus dem Strand und einer großen Düne. Bei Hvide Sande treffen sich die beiden Dünenabschnitte. Dort ist der Zugang zur Nordsee. Auch hier finden wir viele Ferienhausgebiete, die angenehm in den Dünen liegen. Die wichtigsten Städte an der Nordseeküste Jütlands sind Hirtshals und Hanstholm. Diese beiden Städte haben große Fischereihäfen. Die Fischerei hat in Dänemark eine lange Historie. Auch heute noch, sind die Fischgerichte Spezialitäten in den dänischen Restaurants. Eine besondere Sehenswürdigkeit an der gesamten dänischen Westküste sind Bunkeranlagen, die die deutsche Wehrmacht wärend ihrer Besatzung im 2. Weltkrieg errichtete.

Løkken ist ein weiterer sehr beliebter Ort an der Jammerbucht, wenn man an Ferienhäuser in Dänemark denkt. In Løkken ist der sehr feinsandige Strand bis zu 100m breit und 10 km lang. Früher Fischerort und Ausgangspunkt für den Handel mit Norwegen ist Lökken heute ein klassischer Ferienhaus Ort. Bekannt ist Løkken auch als "weißes Dorf". Damit sind eine reihe von weiß getüntchten Holzhäusern gemeint, die am Strand stehen und früher als Unterkünfte dienten. Heute werden sie nur noch als Umkleidekabinen genutzt. Die Nordspitze Dänemarks liegt bei Skagen. Dort treffen Skagerak und Kattegat, also die Ausläufer von Nordsee und Ostsee aufeinander. Wilde Strömungen machen direkt an der Landspitze das Baden sehr gefährlich. Etwas entfernt laden aber auch diese Strände zum baden ein.

ferienhausurlaub

Die südlichen Inseln um Falster und Alsen werden auch gerne als dänische Südsee bezeichnet. Diese Region der Ostsee ist besonders bei Seglern sehr beliebt. Durch die flachen Gewässer und die kurzen Wege, bietet sich diese Segelrevier besonders für Segelneulinge an. Wer schon etwas Erfahrung vorweisen kann, kann einen Törn nach Bornholm wagen. Bornholm liegt etwas abseits in der freien Ostsee. Die Wege von Deutschland, Polen und Schweden sind kürzer als zum Rest Dänemarks. Bornholm ist auch sonst etwas anders, als der Rest Dänemarks. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich. Die typisch dänischen Sandstrände mit Dünen findet man im Süden Bornholms. Der Strand von Dueodde brüstet wirbt mit dem feinsten Sand der gesamten Ostsee. Ob dem so ist, bleibt unerheblich, sehr fein ist er allemal. Direkt hinter dem breiten Strand schließt sich eine weitläufige Dünenlandschaft an. Dahinter findet man auch hier die typischen Dänemark Ferienhäuser. Auch ein Campingplatz ist hier, schön schattig im Kiefernwald, zu finden. Je weiter man auf Bornholm nach Norden kommt, je mehr tritt der eigentliche "Baustoff" Bornholms zu Tage der Granit. über lange Zeit war der Granit neben dem Hering das bedeutendste Exportgut Bornholms. Auch heute noch ist Granit aus Bornholm in der ganzen Welt begehrt. Die Nordspitze der Insel ist dann auch ein riesiger Granitfelsen, der trotzig bis zu 70m aus der Ostsee aufragt. Hier kann man die raue Seite Bornholms bewundern, nachdem der Süden eher lieblich daherkommt. Ferienhäuser findet man in allen Gegenden Bornholms. Die beliebtesten Orte auf der Insel sind Rønne, Dueodde, Allinge, Sandvig, Hasle, Nexø und Svaneke.