Ferienhausurlaub auf der Insel Usedom

Der Urlaub gilt für berufstätige Menschen als regelrechtes Highlight des gesamten Jahres. Umso wichtiger ist demnach die Planung und Vorbereitung des wohl verdienten und lang ersehnten Urlaubs für diese Personen. Sind seit einigen Jahren Länder wie Spanien, Italien und Griechenland aufgrund gesunkener Flugkosten, der einheitlichen europäischen Währung und der Weltsprache Englisch, die beliebten Klassiker wenn es um den Strandurlaub geht, tendieren mittlerweile viele Deutsche wieder dazu, die eigene Heimat als Urlaubsort zu nutzen.

Demnach gelten Nord- und Ostsee als die beliebtesten Touristen-Zentren (zumindest während der Sommerzeit). Ein gutes Beispiel stellt die Insel Usedom dar. Die gut 445 Quadratkilometer große Insel liegt inmitten einer ganzen Inselreihe wie Rügen, Wollin und Ruden. Da die Insel auf der Deutsch-Polnischen Grenze liegt, ist Usedom übrigens geteilt. Der östliche Teil gehört verwaltungstechnisch Polen, der westliche und weitaus größere Teil ist deutsches Staatsgebiet. So beträgt die Gesamtfläche der deutschen Fläche rund 373, die polnische Fläche gut 72 Quadratkilometer. Die Einwohnerzahl von insgesamt 76.000 Personen ist zu gleichen Teilen aufgeteilt.

Heutzutage gilt Usedom als beliebtes Urlaubsgebiet. Vor allem bei älteren Personen und Familien ist die Insel durch die flach abfallenden Strände sehr beliebt. Eine Ferienwohnung auf Usedom zu finden ist einfach, da das Angebot riesig ist. Viele Urlauber mieten sich ein Ostsee Ferienhaus auf Usedom. Auch die Wellnessangebote der Insel sind sehr umfangreich. Aber auch junge Urlauber sind viel zu finden, da diese aufgrund des umfangreichen Angebotes an Sport und anderen Aktivitäten wie Surfen, Rad fahren, Wandern, Schwimmen, Baden und Tauchen ihren Urlaub aktiv gestalten können. Im Mittelalter war Usedom übrigens Austragungsort vieler historischer Schlachten und Kriege. So fiel im Jahre 1630 der schwedische König in Peenemünde ein und eroberte die Insel nach dem 30 Jährigen Krieg. Bis 1713 gehörten Zwischenfälle und einzelne Kampfhandlungen jedoch zur mittelalterlichen Vorgeschichte des Touristengebiets. Erst nach Beendigung des großen Nordischen Krieges fiel Usedom wieder endgültig an Preußen.

Im 19.Jahrhundert wuchs dann die Bedeutung der Insel Usedom als Heil- und Erholungsgebiet. Die gebaute Bahnstrecke Berlin-Prenzlau-Stralsund ermöglichte nämlich erstmals eine zügige und direkte Anreise größerer Menschenmassen. So zählten vor allem viele Berliner zur klassischen Touristengruppe Usedoms. Zu DDR Zeiten wurde Usedom dann zum großflächigen Naturschutzgebiet erklärt, welches heutzutage als "Naturpark Insel Usedom" bezeichnet wird. Bedeutende Orte der Tourismusbranche sind übrigens die Ostseebäder Karlshagen, Trassenheide, Zinnowitz, Koserow und Kölpinsee sowie die drei Kaiserbäder Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck, welche mit besonders prachtvoller Bäderarchitekturen locken.